Destra Bettwanzenbekämpfung in Jena

  by    0   0

Bekämpfung von Bettwanzenbefall

Seit einigen Jahren wird die Bettwanzenbekämpfung in Jena wieder stärker angefordert. Dabei galten Bettwanzen in und um Jena bereits als nahezu ausgerottet. Zumindest in sauberen Häusern im mitteleuropäischen Raum. Allerdings kehren diesen vermehrt zurück, so dass es sich erforderlich macht, unsere Mitarbeiter wieder häufiger ausrücken zu lassen, um die Bettwanzen zu bekämpfen.

Destra-sbk_Kontakt

Wann Sie die Hilfe der Bettwanzenbekämpfung in Jena in Anspruch nehmen sollten

Die Wiederkehr der Bettwanzen wirft ein ernst zu nehmendes Problem auf. Denn kaum jemand ist noch in der Lage, die Insekten zu erkennen oder die Symptome für einen Bettwanzenbefall wahrzunehmen. Dabei müssen Bettwanzen ernst genommen werden. Die Mitarbeiter der Destra Schädlingsbekämpfung Jena müssen in privaten wie auch öffentlichen Gebäuden, darunter auch Jugendherbergen, Hotels und Pensionen, Bettwanzen bekämpfen.

Diese Tierchen verstecken sich bevorzugt hinter der Tapete – daher auch die Bezeichnung Tapetenflunder – oder in Kommoden sowie in Bettritzen. Entdecken Sie an Ihrem Körper kleine Einstiche und juckende Stellen, könnten Bettwanzen die Ursache dafür sein. Entdecken Sie zusätzlich zu diesen Symptomen noch Blutflecken auf Ihrer Bettwäsche, dann müssen Sie damit beginnen Bettwanzen zu bekämpfen.

Bevor Sie mit der Bettwanzenbekämpfung in Jena beginnen, sollten Sie eine Dusche nehmen. Ziehen Sie anschließend das Bett ab und waschen Sie Ihre Bettwäsche bei wenigstens 60 Grad. Die hohe Temperatur tötet die an der Wäsche haftenden Bettwanzen ab. Nun informieren Sie umgehend die Destra Bettwanzenbekämpfung in Jena, die Ihnen bei der weiteren Bekämpfung der Schädlinge behilflich ist.

 

Welche Ursachen für einen Bettwanzenbefall in Jena in Frage kommen

Sie werden sich fragen, woher kommen die Bettwanzen? Die Bettwanzen sind papierdünne Insekten; sind sie vollgesogen mit Blut, erreichen sie eine Länge von neun Millimetern. Die Insekten suchen ganz gezielt Menschennähe. Die Räumlichkeiten des Menschen bieten ihnen die ideale Umgebung. Tauben dienen oftmals als Träger von Bettwanzen.

Nachdem diese zunächst als ausgerottet galten, trat ein Stopp bei deren Rückgang ein. Begründet liegt dies vorwiegend in dem Verbot des Einsatzes von wirksam werdenden Pestiziden beim Bettwanzen bekämpfen. Ferner wurden die Insekten im Verlaufe der Zeit vermehrt resistent gegen weitere wirksame Chemikalien. In den vergangenen Jahren wurde nun bemerkt, dass Bettwanzen vermehrt aus Übersee nach Mitteleuropa eingeschleppt werden. Dies haben wir hauptsächlich dem stetig anwachsenden Warenwirtschaftsverkehr und der Globalisierung zu verdanken. Zudem infizieren sich zahlreiche Geschäftsreisende und Urlauber mit den Eiern, Larven und sogar ausgewachsenen Bettwanzen und schleppen diese nach Deutschland ein. Einwanderer sind ebenfalls Überträger von Bettwanzen, und nicht zuletzt verschiedene Online-Einkaufe von Secondhand Möbeln.

 

Vorbeugende Maßnahmen gegen Bettwanzen

Jedoch gibt es einen Schutz gegen die Bettwanzen. Ganz besonders für private Personen, die im Grunde vermehrt von einem Bettwanzenbefall betroffen sind als jene Personen, die in Hotels übernachten. Beachten Sie die nachfolgenden Hinweise, können Sie am ehesten vor einem Befall von Bettwanzen schützen:

 

  1. Haben Sie vor, gebrauchte Möbel von einem Flohmarkt oder solche online einzukaufen, dann stellen Sie die gekauften Möbel zuerst einmal außerhalb ihrer Wohnung ab. Am besten auf der Terrasse oder dem Balkon. Liegt ein Bettwanzenbefall vor, können Sie dies am Vorfinden von Kot oder Larvenhüllen erkennen.

 

  1. Sie sind im Besitz von Kleidung, die von Bettwanzen befallen ist? Waschen Sie diese möglichst heißt oder frieren Sie diese ein. Bettwanzen sterben ab, wenn sie mit einer Tiefkühltemperatur ab -18 °C oder noch tiefer in Berührung kommen.

 

  1. Liegt ein Bettwanzenbefall vor, sollten Sie nicht zögern und sich Hilfe bei der Destra Bettwanzenbekämpfung in Jena holen. Damit schützen Sie sich ebenfalls vor einem Wiederbefall der Insekten.

 

Ein erneuter Befall kann möglich sein, da die Bettwanzen in den Ritzen des Bettumfeldes ihre Eier ablegen. Daher ist gekochte Bettwäsche noch lange keine Garantie dafür, dass alle Eier, Bettwanzen oder deren Larven vernichtet worden sind. In der Tat hat jedoch ein Befall mit Bettwanzen kaum etwas mit einer mangelnden Hygiene zu tun, wie dies leider sehr oft angenommen wird. Bettwanzen sind einfach äußerst widerstandsfähige Insekten, die auch viele Wochen ohne Blut überleben können. Sie vermehren sich unwahrscheinlich schnell. Die einzigste Maßnahme, mit der sie abgetötet werden können, sind Temperaturen von unter -18 °C und solche über +55 °C.

Vor einem Neubefall können Sie neben dem Kochen der Bettwäsche im besten Fall durch die Zuhilfenahme von Experten der Bettwanzenbekämpfung in Jena schützen. Unseren Schädlingsexperten sind sämtliche Orte bekannt, an denen die Eier und Larven der Insekten zu finden sind. Hierzu verlassen Sie am besten die betroffene Räumlichkeit. Mit allgemeinen Hausmitteln kann hier leider nicht geholfen werden. Unser Fachpersonal verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung und bietet Ihnen eine schnelle Hilfe.

 

Comments are closed.